Feasibility Studie - laufende Ausschreibung

Machbarkeitsstudien für KMU und Start-up ermöglichen
Ausschreibung laufend geöffnet - Anträge können jederzeit eingereicht werden
Programmeigentümer/Geldgeber
Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG
Mit dem Förderungsangebot Feasibility Studie förderbar sind die für die Erstellung der Studie erforderlichen Personalkosten, Kosten für externe Drittleistungen zu marktüblichen Preisen und Reisekosten – jedoch max. 60 % der Gesamtkosten (€ 80.000,-). Der KMU-Eigenanteil (interne Kosten) in der Höhe von max. 20 % wird anerkannt. Klein- und Mittelunternehmen (KMU), Start-up bzw. Unternehmen in Gründung können diese Förderung laufend und ohne Themeneinschränkung beantragen.

Achten Sie bereits bei Ihrer Projektplanung auf gewisse Förderkriterien - in technischer Hinsicht (Nutzen der Idee) bzw. auch im Hinblick auf geeignete Partner (Kompetenz der durchführende Stelle).

Stellen Sie über den eCall einen Antrag. Verwenden Sie die darin aktuellen Vorlagen (seit Juli 2018 gibt es neue Einreichunterlagen). Damit stoßen Sie die Bearbeitung seitens der FFG an. Nach einem ersten, positiven Formalcheck (Nachreichungen sind möglich) kann die FFG-Evaluierung zur Ihrem Projektantrag starten.

Wir vereinbaren auch gerne nach der erfolgten Einreichung eine Projekt-Besprechung, um Ihre Antragsinhalte gemeinsam zu diskutieren.

Die Auszahlung der Feasibility-Mittel erfolgt in zwei Raten (zu Beginn und am Ende des Vorhabens). Spätestens nach Ende des Förderungszeitraums sind ein fachlicher Endbericht, eine Endabrechnung und der Abschlussbericht der Studie erforderlich.

Details finden Sie im Ausschreibungsleitfaden und auf der Seite Feasibility Studie

Kontakt